pfirsich

pfirsich

Pfirsiche helfen gegen Stress

In Pfirsichen befinden sich Carotinoide. Das sind rote, gelbe und orangefarbene Pflanzenfarbstoffe, welche die Frucht vor Bakterien, Pilzen und Insekten schützen. Diese Aufgabe nehmen die Carotinoide nach dem Verspeisen von Pfirsichen auch im menschlichen Körper auf – das Obst stärkt somit unsere Zellen.

Pfirsiche helfen dabei, besser mit Stress umzugehen: Der hohe Niacinanteil der Früchte, das Vitamin B3, verbessert in Kombination mit Selen, Zink und Magnesium nervöse Zustände und trägt somit zum allgemeinen Wohlbefinden und zu einer besseren Stimmung bei.

Kern nicht verzehren

Die Verbraucherzentrale Bayern warnt ausdrücklich davor, den Kern im Kern zuverzehren. Ist der äußere Kern geplatzt, können Sie das Fruchtfleisch drum herum dennoch essen. Zwar gelangt dabei, laut Verbraucherzentrale, auch ein wenige Blausäure in die Frucht. Die Menge ist allerdings sehr gering.

Dass der Kern eines Steinobsts platzt oder sich spaltet, tritt besonders bei den frühen Ernten auf. Vor der Ernte bestehen häufig extreme Witterungswechsel. Zudem sind die Böden durch den Winter noch ausgezerrt. Diese und weitere Faktoren sorgen dafür, dass sich der Kern spaltet. Ob der Kern gespalten oder geplatzt ist, ist von außen schwer zu erkennen.