harzer käse

harzer käse

Harzer Käse enthält so viel Protein wie andere Käsesorten, aber kaum Fett. Wegen dieser Besonderheit ist der Harzer Käse gut für kalorienarme, aber sättigende Mahlzeiten geeignet.

Harzer Käse gibt es in fast jedem Supermarkt – auch fernab vom Harz. Die kleinen, runden Leibe werden oft übereinander gestapelt und als „Harzer Rolle“ verkauft. Ursprünglich stammt der Harzer Käse, wie der Name schon sagt, tatsächlich aus dem Harz. Inzwischen ist er aber auch in anderen Regionen Deutschlands beliebt und erhältlich – nicht zuletzt, weil er viele Proteine und kaum Fett enthält.

Harzer Käse wird in zwei Schritten aus entrahmter (also sehr fettarmer) Kuhmilch hergestellt:

  1. Die Milch wird zuerst mit Milchsäurebakterien bearbeitet. Dadurch teilt sie sich in Molke und in ihre festen Bestandteile auf.
  2. Die festen, quarkähnlichen Bestandteile werden mit Käsekulturen versetzt und reifen zu einem Sauermilchkäse heran – zum Beispiel zu Harzer Käse.

Junger Harzer Käse ist in den ersten Tagen noch krümelig und weiß. Mit der Zeit schrumpft dieser quarkähnliche Anteil aber auf einen kleinen weißen Kern im Inneren des gelben, elastischen Käses zusammen.